Martin Siedler

Martin Siedler, Inhaber von Wildcat, betrat die Welt der Körperkunst Anfang der neunziger Jahre während seines Elektrotechnikstudiums mit dem Schwerpunkt Chemo- und Biosensorik (Medizinelektronik). In einer Zeit, in der Piercing in Europa kaum bekannt war, entdeckten Martin und seine Frau Ida ihre Leidenschaft für Körperschmuck. Seit 1989 hat Wildcat zahlreiche Innovationen in der Tattoo- und Piercingbranche hervorgebracht, darunter die Erfindung des Fleshtunnels und des Segmentrings.

1996 markierte einen weiteren Meilenstein, als Wildcat eine eigene Titanproduktion in der Nähe von Stuttgart aufbaute. Etwa 30 engagierte Mitarbeiter in Süddeutschland stellen hier Titanschmuck auf höchstem Qualitätsniveau her, um maximale Kundenzufriedenheit und Gesundheit zu gewährleisten. Dank der Expertise aus der Medizintechnikproduktion und der Einhaltung deutscher Industriestandards (DIN ISO 13485 und 9001:2015) ist Wildcat ein Vorreiter in der Herstellung von hochwertigem Piercingschmuck.

Seit dem Jahr 1996 organisiert Martin die TattooCON in Dortmund, die 2024 bereits zum 27. Mal stattfand. Seine internationalen Erfahrungen und Netzwerke inspirierten ihn, mehrere Verbände zu gründen, um die Branche auch in Deutschland voranzutreiben. Innerhalb seines Betriebs fördert er den Austausch mit Kunden und Freunden, was zur Gründung des BMXnet führte. Als Gründungsmitglied und Ältestenrat des heutigen DGP „Deutsche Gesellschaft für Piercing e.V.“ ist Martin seit 2024 Vorstandsvorsitzender des DGP.

Zusammen mit Marcus von Trust entwickelte Martin 2006 die Skindiver sowie verschiedene Dermal Anchor-Varianten und deren Werkzeuge, wie Septum Zangen. Seit 2021 arbeitet er an einem neuen Antrieb für Tätowiermaschinen, um Tattoo-Enthusiasten innovative Technik bieten zu können.

Martin teilt sein umfangreiches Wissen leidenschaftlich gerne in Seminaren und ist nach wie vor ein begeisterter Freund und Förderer der Körperkunst-Community.

Class 2024:

  • Roundtable DGP (Deutsche Gesellschaft für Piercing e.V)